Transfer

Ausgabe: 218/2020

 

Nicht für die Schule lernen (bzw. lehren) wir. Doch die Bedeutung von Transfer beschränkt sich nicht nur auf ein Lernen fürs Leben oder auf das erfolgreiche Bearbeiten komplexer (Anwendungs-)Aufgaben. Im Mathematikunterricht wird täglich vorhandenes Wissen auf neue Inhalte angewendet, um mathematische Begriffe und Objekte zu erkunden, Rechenverfahren weiterzuentwickeln, Strategien zu übertragen und Zusammenhänge herzustellen. Transfer ist ein Prozess langfristigen Lernens.

 

5. – 13. Schuljahr

Transferprozesse anregen
Wissen übertragen und entwickeln


5. – 7. Schuljahr

Transferschritte bei Brüchen
Ausbildung des Bruchzahlbegriffs


7. – 9. Schuljahr

Vormachen – Nachmachen?!
Analogiebildung mit Hilfe gelöster Aufgabenbeispiele


9. – 10. Schuljahr

Stecken, Stauchen, Verschieben – nicht nur bei Parablen


9. – 10. Schuljahr

Vom Dreieck über den Einheitskreis zur Sinusfunktion
Übergänge verständnisorientiert gestalten


9. – 10. Schuljahr

Alternative Sinus- und Kosinusfunktionen
Transferprozesse am Einheitskreis


10. – 13. Schuljahr

Mehr als Orthogonalität
Das Skalarprodukt beziehungsreich anwenden – mit Grundvorstellungen


11. – 13. Schuljahr

Graphisch in die Analysis
Transferprozesse bei der Entwicklung des Ableitungs- und Integralbegriffs


11. – 13. Schuljahr

Drei Punkte im Raum und viele Berechnungen


5. – 10. Schuljahr

Auf große Sprünge vorbereiten
Bücher / Filme


5. – 13. Schuljahr

Würfel drehen, Krümmung sehen und Kekse mit Bon


5. – 7. Schuljahr

Brüche als Maschinen


9. – 13. Schuljahr

Lerntheke: Viele Graphen für eine Funktion?