3. – 4. Schuljahr

Nicola Rother

Wenn Bäume stürzenund es Frösche regnet

Wetterphänomene als Performance

Nach einer thematischen Heranführung begeistern sich die Kinder einer4. Klasse im Kunstunterricht dafür, das Wetter in allen Aspekten mit den unterschiedlichsten Materialien fantasievoll performativ darzustellen.

Jetzt im November, wenn es draußen stürmt und regnet, beschäftigen wir uns im Kunstunterricht der 4. Klasse mit dem Thema Wetter. Zur Einführung lesen wir ein Gedicht, bei dem das Wetter im Mittelpunkt steht.
Annäherung an dasWetter-Thema
Gemeinsam erstellen wir eine Mindmap zum Thema Wetter. Anschließend erhalten die Kinder den Auftrag: „Stelle Wetter auf ungewöhnliche Weise dar. Diese relativ offene und kurzgefasste Aufforderung bringt die Kinder nicht in Verlegenheit, denn sie haben in den vergangenen Schuljahren immer wieder Aufgaben bearbeitet, die innovative Lösungen von ihnen forderten. Die bunt gemischte Materialauswahl (Abb.1 ), wird in der Mitte der Klasse ausgebreitet, und es entstehen innerhalb einer Schulstunde Bilder mit teils mutigem Materialeinsatz (Abb. 2 ) und originellen Darstellungsweisen. Eine Dreiergruppe überlegt sich dabei eine andere Art von „Bild: Die drei Jungen erzeugen Regen, indem sie Wasser aus einer durchlöcherten Plastikschale in eine andere, größere Schale tropfen lassen, die sie mit Erde gefüllt haben. Wetter wird hier also in einer Modellsituation live vorgeführt. Während der Vorführung herrscht staunendes Schweigen in der Klasse. Auch alle anderen Arbeiten werden vor der Klasse präsentiert. Anschließend sollen die Zuhörerinnen und Zuhörer benennen, worin die besonderen Ideen in den einzelnen Gestaltungen bestehen.
Es folgt nun eine vertiefte gedankliche Auseinandersetzung mit den Facetten des Wetters. Verschiedene Impulsfragen werden auf Plakate notiert und von den Kindern auf kleinen Klebezetteln beantwortet (s. Kasten Impulse). Aus diesen entwickeln sie erste Ideen zu einem „Wetter-Kunstwerk.
Impulse
Impulse
Die Kinder kleben Zettel mit ihren Ideen/Antworten zu folgenden Impulsfragen:
  • Wie wirkt sich das Wetter auf dich aus?
  • Was muss man beim/im/am/mit dem Wetter beachten?
  • Wie sieht Wetter aus?
  • Wie und wo erfährt man vom Wetter?
  • Wann und wozu ist Wetter wichtig?
  • Wie verändert sich das Wetter?
  • Welche Gefühle bewirkt das Wetter?
  • Was kann beim Wetter schiefgehen?
Wetter ist nicht statisch Wetter geschieht
Das Wetter einfach nur nachzubauen und nachzuspielen, wäre jedoch zu anspruchslos. Also kann man eine Stufe höher steigen mit dem Auftrag, eine Wetter-Performance zu erfinden.
Zwei Videos (s. Kasten Videos ) machen die Kinder mit „Performance Art bekannt. Danach halten wir fest, was uns anhand der Beispiele typisch für eine Performance erscheint, z.B. etwas Unerwartetes tun, das Gegenteil des Thematisierten tun, dabei nicht sprechen.
Videos
Wie geht „Performance?
Nun folgt eine weitere Übung: „Wir erproben eine gemeinsame Performance, in der eine alltägliche Handlung das Verrücken eines Stuhls bewusst betrachtet und performativ verwandelt wird. Wir alle sind dabei gleichzeitig Performer und Zuschauer. Bei einer Performance schweigen wir und bleiben ernst, auch wenn manches vielleicht lustig aussieht. Es ist erstaunlich und für alle spannend, auf wie viele verschiedene Arten man einen Stuhl verrücken kann.
Im nächsten Schritt sollen die Kinder Ideen zu einer Performance entwickeln....

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen